Taufliturgie

Das Sakrament der Taufe

Sakramente sind Zeichen dafür, dass Gott Ja zu uns sagt und uns nahe ist. Sie geben uns mit ihren Zeichen und Symbolen Hilfen, unser Leben aus dem Glauben zu verstehen und zu deuten.

Man könnte sie mit "Knotenpunkten" vergleichen, wo wir uns auf eine Richtung festlegen und Antwort auf dieses Ja Gottes zu uns geben.

Die Taufe ist die Aufnahme des Kindes in die Gemeinschaft derer, die an Jesus Christus glauben. Es ist eine Gemeinschaft, die noch unterwegs ist und die sich an Menschen erinnert, die den Weg des Glaubens gegangen sind. Es ist eine Gemeinschaft, die aufeinander angewiesen ist; die gemeinsam nach Gottes Willen sucht und sich bestärken kann, auf die Nähe Gottes zu vertrauen.


Zur Feier der Taufe

Begrüßung

Zu Beginn der Feier werden die Eltern nach dem Namen ihres Kindes gefragt, das soll ausdrücken, dass wir nicht irgendeine auswechselbare Nummer sind, sondern Gott jeden von uns mit Namen nennt.

Ebenso werden die Eltern nach ihrer Bereitschaft, ihr Kind im Glauben zu erziehen, gefragt.

Wenn im Anschluss daran gleich die Paten nach ihrer Mithilfe gefragt werden, so ist das Ausdruck dafür, dass diese Aufgabe die Unterstützung der Gemeinschaft erfordert.

Danach bezeichnen der Taufspender, die Eltern und Paten die Stirn ihres Kindes mit dem Kreuzzeichen.

Mit diesem Zeichen wird deutlich, dass ihnen im Umgang mit den Kindern und den Kindern selbst Leid nicht erspart bleibt; aber sie bezeugen damit, dass sie an die Macht Gottes glauben, der das Kreuz und den Tod überwunden hat und die Menschen am Leid nicht zerbrechen lässt.

Die Anrufung der Heiligen

erinnert daran, dass durch die Taufe der Täufling in die Gemeinschaft der Heiligen eintritt.

In den Fürbitten

kommt zum Ausdruck, dass wir auf Gottes Beistand in unserem Leben und hier besonders im Leben dieses Kindes vertrauen.

Taufwasserweihe

Das Wasser ist ein lebensspendendes Element. Die Gemeinde lobt Gott, den Spender des Lebens, und ruft seinen Segen auf das Wasser herab.

In der Taufe wird der Täufling mit Wasser übergossen.

Wasser hat reinigende Kraft. Es ist Zeichen dafür, dass Gott uns herausreißt aus dem menschlichen Kreislauf der Schuld und neues Leben schenkt.

Die Salbung mit Chrisam

weist darauf hin, dass wer getauft ist, zu Christus (= der Gesalbte) gehört.

Der Täufling empfängt den Heiligen Geist. Im Geist begleitet Gott den Menschen in seinem Leben. Dieser Geist weckt in ihm alles, was angelegt ist und will es fruchtbar machen für das Leben in der Glaubensgemeinschaft.

Das Taufkleid

ist Symbol dafür, dass wir in der Taufe neue Menschen werden; Menschen, die ihr altes Kleid ablegen und Christus angezogen haben.

Die Taufkerze

die ihr Licht von der Osterkerze erhält, erinnert an die Aussage Jesu: "Ich bin das Licht der Welt", ich leuchte euch, gebe euch Orientierung; ich bin das Licht, das die Dunkelheit, das Leid, den Tod verdrängt.